logo st benedikt

„Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten (Mt 2,2)“

Jedes Jahr laden die christlichen Kirchen vom 18. bis 25. Januar ein, gemeinsam um die Einheit im Glauben zu beten.

Zum Motto der Gebetswoche

Für die Gebetswoche 2022 wählten die Christen des Nahen Ostens das Thema des Sterns, der im Osten aufgeht. Dies hat mehrere Gründe. Die Christen im Westen feiern Weihnachten, aber das ältere und für viele Christen des Ostens wichtigste Fest ist das Fest der Erscheinung des Herrn, an dem Gottes Heil den Völkern in Bethlehem und am Jordan offen-bart wird. Diese Konzentration auf die Theophanie (die Erscheinung des Herrn) ist in einem gewissen Sinne ein Schatz, den die Christen des Nahen Ostens mit ihren Brüdern und Schwestern auf der ganzen Welt teilen können.

Der Stern, der vor zweitausend Jahren im Osten, im Nahen Osten, erschien, ruft uns noch immer zur Krippe, an den Ort, an dem Christus geboren wird. Er führt uns dorthin, wo der Geist Gottes lebendig ist und wirkt, in dem wir getauft sind und der unsere Herzen verwandelt.

Zentraler Gottesdienst zur Gebetswoche

Der zentrale Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen wird am Sonntag, 23. Januar 2022 um 15.30 Uhr zusammen mit den Vertretern der verschiedenen Konfessionen im Kölner Dom gefeiert.

Ökumenischer Gottesdienst am 23.01.2022

Schließen Sie sich gerne diesem Gebet an. Dazu lädt die evangelische Kirchengemeinde Zell, Margetshöchheim und Erlabrunn uns zu einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 23. Januar 2022 um 15:30 Uhr in die Versöhnungskirche nach Zell ein.

Herzliche Einladung!

­