logo st benedikt

Von Oberzell aus machten sich Viele - Jung und Alt - an den Samstagen der Fastenzeit auf den Weg Zell-Margetshöchheim-Erlabrunn bis Oberleinach. Ja, Viele machten sich regelrecht auf den Weg, um gemeinsam CHRISTUS neu oder wieder und stärkend zu begegnen. Und Viele haben vorbereitend mitgeholfen, dass mit Liedern, Texten, Spielszenen, wir uns dem Osterfest schon nähern konnten.
DANKE und Vergelt`s GOTT für diesen tollen Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung! Und: DANKE fürs Dabeisein!

Jetzt sind wir eingeladen, JESUS in der Heiligen Woche auf Seinem Weg durch den Tod zur Auferstehung zu folgen. Unsere Gottesdienste bzw. Liturgischen Feiern in der Heiligen Woche wollen uns helfen, CHRISTUS zu begegnen und unser Leben stärken zu lassen:

  • SIND WIR - DU und ICH - DABEI ?
  • WAGEN WIR EINEN NEU-ANFANG ?
  • LASSEN WIR UNS VON JESUS BEGEISTERN ?

Einige Gedanken laden uns ein, nachzudenken,
ob die „Sache JESU“ uns nicht auch heute wieder begeistern kann:

Du bist die Mitte, Herr, der Antrieb unseres Lebens. Du hast das Rad der menschlichen Geschichte in Gang gesetzt. Du hältst die Speichen zwischen Werden und Vergehen. Wärst du die Mitte nicht, das Räderwerk der Zeit lief sinnlos leer!
Naturkatastrophen, Terror und Gewalt, Unfälle, Krankheiten: Krebs, Aids, COVID: Und wir alle mittendrin! Wenn unsere Hoffnung nicht stark wäre, wie die eines Schächers am Kreuz, wir würden zwischen den Speichen unseres Daseins zermalmt!

Du bist die Quelle, Herr, die Kraft, aus der wir leben. Du führst uns zusammen, schenkst uns Dein Wort, reichst uns das Brot, sendest
den Geist, dass wir verstehen und in Bewegung bleiben.

Im Geist JESU wollen wir es wagen! Gottes Wort wird uns in jeder gottesdienstlichen Feier verkündet; wir dürfen immer wieder Sein Brot/Seinen Leib brechen und miteinander teilen; nach den vielen Einschränkungen durch COVID, die nun größtenteils auch in den Kirchen aufgehoben sind, dürfen wir wieder in Gemeinschaft der
Gläubigen GOTTES LOB singen und verkünden. Seien Sie dabei!

Herr, du brauchst uns als Speichen, damit die Gemeinschaft lebendig bleibt; brauchst unsere Hände, um die Welt zu verändern; brauchst unsere Füße, um dorthin zu gehen, wo Menschen warten!
So Viele warten auf Gemeinschaft: Besuch, Telefonanruf, Brief, Gespräche, stille Umarmung, Zeit haben füreinander…
So viele Flüchtlinge aus der Ukraine sind inzwischen auch bei uns angekommen. Sie warten auf helfende Hände, auf ein Lächeln, auf freundschaftliche, offene Begegnungen! Aber auch Menschen in Krankenhäusern, Alten- u. Pflegeheimen, Nachbarn, Freunde…

Herr, du brauchst unser Herz, damit es sich denen öffnet, die sich an Steinen stoßen; brauchst unser Lied,damit wir denen singen, die verstummt und verzweifelt sind. Und du brauchst unser Lachen, damit wir dich auf Erden sympathischer machen: Du der AUFERSTANDENE HERR!
Die ´Heilige Woche` lädt uns ein, mit JESUS zu gehen:
Unser Leben anzunehmen, wie es ist: In frohen und schweren Stunden. In aller Finsternis der Tage das Osterlicht nicht aus den Augen zu verlieren! Und dann: MIT JESUS OSTERN
FEIERN! Sieg Licht Leben * Freude!
Mit Pfarrer Andreas Kneitz, Pfarrvikar Dariusz Kowalski
wünsche ich Euch und Ihnen allen stärkende Kartage im „Mitgehen von JESUS“
und dann ein frohes, lichtvolles OSTERFEST!

Diakon Rudolf Haas

­