logo st benedikt

Januar, schon ist dein Kalender wieder mitten im Jahr. Nach der Weihnachtsunterbrechung und den schönen Tagen zwischen den Jahren hat der Alltag wieder Fahrt aufgenommen: die Schule und Uni haben wieder begonnen, für die Erwachsenen ist der Weihnachtsurlaub vorbei, alles geht wieder seinen gewohnten Gang.

Eigentlich schade.

Hast Du etwas aus den Weihnachtstagen mit hinüber in das vor uns liegende Jahr nehmen können? Ein bisschen an nachhaltiger Erholung, die Vergewisserung, ein zu Hause oder gar eine Familie zu haben – einen Ort der Geborgenheit, oder neuen Schwung für die gefassten guten Vorsätze?

Eigentlich schade, wenn Weihnachten im so schnell wieder aufkommen- den Alltag einfach verpuffen würde. Gott ist Mensch geworden! Als Kind in der Krippe von Betlehem haben wir ihn begrüßt, mit Maria und Josef über seine Geburt gestaunt, mit den Hirten unsere Hoffnung auf eine gute Zukunft gestärkt und mit den Weisen aus dem Osten den Glanz des Himmels sehen dürfen. Was nehme ich davon mit?

Nach Weihnachten ist Gott nicht aus der Welt. Im Gegenteil. Nach Weihnachten lebt Gott nun unseren Alltag mit, er wird wahrlich zum Immanuel – zum Gott-mit-uns.

Am Anfang dieses neuen Jahres hat uns der Alltag wieder. Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Alltag in diesem noch neuen Jahr mit all seinen Herausforderungen mit Gott lebst. Wenn etwas von Weihnachten bleibt, dann ist es unser Gott in dieser Welt. Das Kind von Betlehem wächst jetzt heran und wird erwachsen. Vielleicht wächst dabei auch Dein Glaube an ihn.

Mit vielen Segenswünschen für das neue Jahr!Kerze mit Gott segne Dich N Schwarz GemeindebriefDruckerei de

Pfarrer Andreas Kneitz
zusammen mit Pfarrvikar Dariusz Kowalski und Diakon Rudolf Haas

­