logo st benedikt

Leinach hat etwa 3300 Einwohner und ist etwa 13 Kilometer von Würzburg entfernt.

Der Ort gliedert sich in zwei Ortsteile: Oberleinach und Unterleinach.
Aus den ehemaligen selbständigen Gemeinden Oberleinach und Unterleinach entstand durch die  Gebietsreform 1978 die Gemeinde Leinach.


Pfarrei "Communio Sanctorum" Unterleinach

  • Vor 779 erste Erwähnung von "Linaha" in der Schenkungsurkunde an das Kloster Fulda;
  • 1160 "Linach" zehntpflichtig an die Benediktiner-Abtei St.Burkard, Würzburg;
  • 1186 "Bern, Plebanus in Lynach" urkundl. erwähnt; seit etwa 1525 selbständige Pfarrei, bis 1804 mit Filiale Oberleinach.

 

Pfarrei "St. Laurentius" Oberleinach

  • Im 11.Jhd. Sitz der "Edlen Rech von Leinach";
  • 1186 ein "Plebanus" (Leutpriester) erwähnt,
  • 1335 ein "socius" (Hilfspriester) für die Filiale Oberleinach.
  • Bescheidene Kirchenburganlage, noch heute zu erkennen;
  • 1804 zunächst Pfarrkuratie,
  • am 27.12.1825 durch Urkunde des bayer. Königs selbständige Pfarrei.

 

alte pfarrkirche allerheiligen
alte pfarrkirche allerheiligen
alte pfarrkirche allerheiligen
alte pfarrkirche allerheiligen
blick oberhalb communio
blick oberhalb communio
kapelle st peter
kapelle st peter
kapelle st peter
pfarrkirche communio sanctorum
pfarrkirche communio sanctorum
pfarrkirche communio sanctorum
pfarrkirche communio sanctorum
pfarrkirche communio sanctorum
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
pfarrkirche st laurentius
­